Allgemeine Geschäftsbedingungen CoCos GmbH

§ 1 Vertragsgegenstand
(1) Der Nutzer erwirbt durch diesen Vertrag zeitlich befristet das Recht, die Software Cocos (im Folgenden: Software) zur Veranstaltung eines Unternehmensplanspiels zu nutzen. Die Nutzung der Software erfolgt ausschließlich durch Zugriff per Browser; das Zurverfügungstellen herunterladbarer Software oder auf Datenträgern verkörperter Software ist nicht geschuldet. Vertragspartner des Nutzers ist die Company Competitions GmbH, Lindenweg 40, 74821 Mosbach (im Folgenden: Anbieter).

(2) Zur Nutzung der Software benötigen der Nutzer sowie seine Mitspieler einen Internetzugang sowie geeignete Hardware.

§ 2 Vergütung
Für die Nutzung der Software zahlt der Nutzer dem Anbieter eine Vergütung entsprechend der aktuellen Preisliste. Die Vergütung ist nach Rechnungszugang innerhalb von 14 Tagen zu entrichten.

§ 3 Vertragsschluss
(1) Der Vertrag kommt zustande, indem der Nutzer nach Angabe des gewünschten Umfangs und Dauer seiner Simulation auf „Bestellen“ klickt. Die Simulation ist anschließend sofort bereit, um Mitspieler einzuladen und Simulationsszenarien zu erstellen.

(2) Handelt der Nutzer als Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, steht ihm ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über das der wie folgt belehrt wird:

Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Company Competitions GmbH, Lindenweg 40, 74821 Mosbach, info@company-competitions.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

–An die Company Competitions GmbH, Lindenweg 40, 74821 Mosbach:
–Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)
–Bestellt am (*)
–Name des/der Verbraucher(s)
–Anschrift des/der Verbraucher(s)
–Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
–Datum

(*) Unzutreffendes streichen."

§ 4 Nutzungsrechte
(1) Der Nutzer ist berechtigt, während der Laufzeit dieses Vertrags als Simulationsleiter mithilfe der Software ein Unternehmensplanspiel zu Aus- und Fortbildungszwecken mit mehreren Spielergruppen als Simulationsleiter zu veranstalten sowie weitere Simulationsleiter einzusetzen. Dem Nutzer wird ferner ein Handbuch in Form einer digitalen Kopie als Anleitung zur Verfügung gestellt.

(2) Die Zahl der Spielgruppen ist auf 10 begrenzt. Eine Spielgruppe darf bis zu 10 Mitglieder haben. Der Nutzer ist berechtigt, weitere Simulationsleiter und Mitglieder von Spielgruppen bis zur vereinbarten Höchstgrenze an Mitspielern zu seinem Spiel einzuladen und ihnen das Handbuch zugänglich zu machen.

(3) Darüber hinaus erwirbt der Nutzer kein Eigentum, Nutzungs- oder sonstige Rechte an der Software, an mit ihr im Zusammenhang stehenden Marken, Geschäftszeichen, urheberrechtlich geschützte Werken oder sonstigen Rechten.

(4) Die vom Nutzer und von den Mitgliedern der Spielgruppen eingegebenen Daten und Spielstände werden für die Vertragsdauer auf Servern des Anbieters oder seiner Beauftragten gespeichert. Es besteht kein Anspruch auf eine Speicherung dieser Daten über die Vertragsdauer hinaus.

(5) Die Nutzung der Software ist ausschließlich zu Aus- und Fortbildungszwecken gestattet.

§ 5 Inhalt und Ablauf des Spiels
(1) Der Ablauf und die Funktionsweise des Spiels ergibt sich aus dem Spielhandbuch. Der Nutzer verpflichtet sich, die Spielregeln des Spielhandbuchs einzuhalten.

(2) Der Nutzer verpflichtet sich, alle Maßnahmen zu unterlassen, die die Funktionsfähigkeit und den Ablauf des Spiels sowie der Website des Anbieters gefährden oder stören. Es ist nicht gestattet, die Spielmechanik zu manipulieren, insbesondere durch Cheats, Mods oder Hacks. Es ist weiter nicht gestattet, mittels externer Programme oder auf sonstigem Weg Daten und Informationen über das Spiel oder Spieler zu sammeln, die über die Informationen hinausgehen, die das Spiel bereitstellt.

(3) Es ist untersagt, urheberrechtlich, markenrechtlich oder anderweitig geschützte Inhalte im Spiel hochzuladen und zu nutzen, es sei denn, der Nutzer verfügt über die nötigen Rechte.

(4) Der Nutzer hat seine Passwörter streng geheim zu halten. Nutzeraccounts sind nicht übertragbar.

§ 6 Laufzeit
(1) Der Vertrag endet, ohne dass es der Kündigung bedarf, mit Ablauf des vereinbarten Nutzungszeitraums, sofern er nicht verlängert wird. Das Recht auf ordentliche Kündigung ist ausgeschlossen.

(2) Der Vertrag kann während der vereinbarten Laufzeit aus wichtigem Grund fristlos gekündigt werden. Ein wichtiger Grund liegt unter anderem bei wiederholten Verstößen gegen diese AGB vor.

§ 7 Verfügbarkeit
Vereinbart ist eine Verfügbarkeit der Software von 90 % im Jahresmittel.

Davon nicht umfasst sind Ausfälle durch Drittverschulden oder höhere Gewalt, regelmäßige Wartungsarbeiten oder Reparaturen, soweit diese nicht auf Gründen beruhen, die der Anbieter nach § 8 zu vertreten hat.

Ausfallzeiten wegen Wartungsarbeiten werden, wenn möglich, 24 Stunden im Voraus angekündigt.

§ 8 Haftung
(1) Der Anbieter haftet in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

(2) In sonstigen Fällen haftet der Anbieter – soweit in Abs. 3 nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf (so genannte Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist die Haftung des Inhabers vorbehaltlich der Regelung in Abs. 3 ausgeschlossen.

(3) Die Haftung des Inhabers für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und -ausschlüssen unberührt.

(4) Gleiches gilt für Erfüllungsgehilfen und Vertreter.

§ 9 Haftungsfreistellung durch den Nutzer
Sollte der Anbieter aufgrund eines Verhaltens (jedes Tun oder Unterlassen) des Nutzers, das gegen geltendes Recht und/oder diese AGB verstößt von einem Dritten in Anspruch genommen werden, wird der Nutzer den Anbieter von diesen Ansprüchen vollumfänglich freistellen. Dies beinhaltet auch die Kosten der Rechtsverfolgung und Rechtsverteidigung des Inhabers.

§ 10 Anwendbares Recht und Gerichtsstand
(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Wenn der Nutzer als Verbraucher handelt und zum Zeitpunkt der Nutzung seinen gewöhnlichen Aufenthalt in einem anderen Land hat, bleibt die Anwendung zwingender Rechtsvorschriften dieses Landes von der in Satz 1 getroffenen Rechtswahl unberührt.

(2) Wenn der Nutzer als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz des Anbieters. Gleiches gilt, wenn der Nutzer als Unternehmer handelt. Im Übrigen gelten für die örtliche und die internationale Zuständigkeit die anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen.

§ 11 Salvatorische Klausel
Sofern einzelne dieser Vertragsbestimmungen unwirksam sind, bleibt die Wirksamkeit des Vertrags insgesamt davon unberührt. An die Stelle der unwirksamen Vertragsbestimmung tritt die gesetzliche Regelung.

Datenschutzhinweise
Im Rahmen des Vertragsschlusses können personenbezogene Daten im folgenden Umfang verarbeitet werden.

Verantwortlich:
Company Competitions GmbH, Lindenweg 40, 74821 Mosbach, info@company-competitions.de

Verarbeitete Datenkategorien:
Name und Vorname
Firma
Rechnungsanschrift
E-Mail-Adresse
Nutzername
Passwort
Zahlungsdaten

Zweck der Verarbeitung
Durchführung des Nutzungsvertrags und Abrechnung

Rechtsgrundlage der Verarbeitung
Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO

Speicherdauer
Bis zu drei Jahre nach Abschluss des Jahres, in dem der Vertrag beendet wurde; aus steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungspflichten kann sich eine längere Speicherdauer von bis zu 10 Jahren für einzelne Datenbestände ergeben.

Betroffenenrechte
Betroffene Personen haben das Recht, jederzeit Auskunft über ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Den Umfang des Auskunftsrechts ergibt sich aus Art. 15 DSGVO.

Ebenso haben sie das Recht, unter den Voraussetzungen des Art. 16 DSGVO Berichtigung ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen.

Sie können darüber hinaus gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung und gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten verlangen.

Gegen Datenverarbeitungen, die wir auf Art. 6 Abs. 1 lit e oder f stützen, können betroffene Personen unter den Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO Widerspruch einlegen.

Soweit die Voraussetzungen des Art. 20 DSGVO vorliegen, sind wir verpflichtet, betroffenen Personen die Übertragbarkeit ihrer Daten zu ermöglichen.

Sie haben weiter das Recht, sich über unsere Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren.